1930 - 1959

1930: Einsatz von Luftbildern für die Kartenherstellung

Produktiver Einsatz von Luftbildern für die Kartenherstellung.

1931: Ätzverfahren auf Kupfer eingeführt

Definitive Einführung des Ätzverfahrens (Fotogravure) auf Kupfer für (z.B. Reproduktion der Kartenschrift). 

1934: Denkschrift über die Erstellung neuer Landeskarten

Denkschrift zahlreicher wissenschaftlicher Gesellschaften und des Schweizerischen Alpen-Clubs über die Erstellung neuer Landeskarten, die den Stempel des Professors für Kartographie Eduard Imhof trägt. 

1935: Bundesgesetz über die Erstellung neuer Landeskarten verabschiedet

Das Parlament verabschiedet das Bundesgesetz vom 21. Juni 1935 über die Erstellung neuer Landeskarten. Die vollständige Massstabsreihe 1:25'000 bis 1:1 Mio. wird beschlossen, aber auf Grund der politischen Lage zuerst der Massstab 1:50 000 bearbeitet.

1938: Das erste Blatt der Landeskarte 1:50'000 erscheint

Das erste Blatt der Landeskarte 1:50 000 263 Wildstrubel erscheint.

1952: Entwicklung der Schichtgravur auf Glas

Beginn der Entwicklung einer neuen Gravurschicht auf Glas. Das Verfahren wird in den folgenden Jahren weltweit lizenziert. 

1952: Erstes Blatt der Landeskarte 1:25 000 erscheint

Das erste Blatt der Landeskarte 1:25'000 1125 Chasseral erscheint.

1952: Druck der «Siegfriedkarte» wird eingestellt

Der Druck der «Siegfriedkarte» wird eingestellt.

1953: Schichtgravur auf Glas löst Kupferstich ab

Die Schichtgravur auf Glas löst den Kupferstich als Methode für die Originalherstellung ab.

1954: Erstes Blatt der Landeskarte 1:100 000 erscheint

Das erste Blatt der Landeskarte 1:100 000 41 Col du Pillon erscheint.


Bundesamt für Landestopografie swisstopo Seftigenstrasse 264
Postfach
3084 Wabern
Tel.
+41 58 469 01 11

E-Mail


Kontakt drucken

Bundesamt für Landestopografie swisstopo

Seftigenstrasse 264
Postfach
3084 Wabern

Karte

Karte ansehen