print preview

Eggstock - Volumenschwerpunkt der Schweiz

Dieser Punkt steht im Zeichen des technischen Wandels, den swisstopo seit der 150-Jahr-Feier von 1988 durchlaufen hat. Damals wurde auf der Alp Älggi südlich von Sachseln der «Mittelpunkt der Schweiz» mit einer Triangulationspyramide signalisiert. Die Berechnung basierte auf der damals eben erst digitalisierten Landesgrenze, einem der ersten Datensätze, welche ahnen liessen, dass die Gesellschaft im digitalen Zeitalter künftig neben den Karten auch Geodaten benötigen werde.

Der Gedanke lag daher nahe, zum 175-Jahr-Jubiläum als Symbol für die seither erfolgte bedeutende Erweiterung der Digitalisierung der Landschaft den Volumenschwerpunkt der Schweiz zu berechnen. Die Erfassung des dazu benötigten Datensatzes, des digitalen Höhenmodells DHM25, steckte 1988 nämlich erst in den Anfängen. Beim 150-Jahr-Jubiläum hätte swisstopo also die Position unseres August-Geocaches noch gar nicht berechnen können.

Lage und Höhe des Volumenschwerpunktes wurden von Urs Marti vom Bereich Geodäsie von swisstopo berechnet. Es wurden Volumenelemente mit einer Grundfläche von 25 x 25 m gebildet und über die Gesamtfläche der Schweiz integriert. Als Referenzhöhe wurde der Meeresspiegel verwendet. Dies ergab folgende Werte:

Volumenschwerpunkt der Schweiz: 674533 / 167450 / 902

Kartenausschnitt mit eingezeichnetem Volumenschwerpunkt
Die Lage des Volumenschwerpunktes der Schweiz in der Landeskarte 1:100‘000

Kartenauschnitt mit eingezeichnetem Volumenschwerpunkt
… und in der Landeskarte 1:25 000.

Wie die Abbildungen zeigen, liegt dieser Punkt in der vergletscherten Nordflanke des Egg-stocks auf Urner Boden, aber ganz nahe an der Kantonsgrenze zum Wallis und zu Bern. Somit war klar, dass der Volumenschwerpunkt bzw. dessen Durchstosspunkt mit der Geländeoberfläche höchstens für Alpinisten zugänglich sein würde.

Aber von der Chelenalphütte der Sektion Aarau des Schweizer Alpen-Club SAC ist der Durchstosspunkt der Lotrechten zum Volumenschwerpunkt bei guter Witterung sichtbar. Zwei von vier Mitgliedern der späteren Sektion Aarau waren dabei, als am 19. April 1863 in Olten der Schweizer Alpen-Club, der in diesem Jahr sein 150-jähriges Bestehen feiert, gegründet wurde.

Im Frühjahr 1864 trat Oberstleutnant Hermann Siegfried in die Sektion Jura ein, wie sie damals noch hiess. Siegfried war damals bereits mit dem Aufbau der Nachfolge-Organisation für Dufours Bureau topographique fédéral beauftragt, dem Eidgenössischen Stabsbureau, dessen Chef er wurde. So ist die Geschichte des SAC mit jener des heutigen Bundesamtes für Landestopografie seit 150 Jahren eng verbunden, was auch heute noch gepflegt wird.

Alte Fotografie, darauf eingezeichnet der Volumenschwerpunkt
Auf der roten Linie liegt der Volumenschwerpunkt der Schweiz, und zwar 2428 m unterhalb des auf 3330 m gelegenen Durchstosspunktes. Montage auf Grundlage eines Fotos von J. Moser, SAC-Sektion Pilatus, aus dem Klubhütten-Album des Schweizer Alpen-Club von 1911.


Bundesamt für Landestopografie swisstopo Seftigenstrasse 264
Postfach
3084 Wabern
Tel.
+41 58 469 01 11

E-Mail

Bundesamt für Landestopografie swisstopo

Seftigenstrasse 264
Postfach
3084 Wabern

Karte

Karte ansehen