print preview Zurück zur Übersicht Startseite

Neue Landeskarten 1:25 000 für die Nordwestschweiz und den Jura

Im November sind elf weitere Blätter der neuen Landeskarte 1:25 000 für die Nordwestschweiz und den Jura erschienen. Sie decken das Gebiet der nördlichen Landesgrenze von Rodersdorf bis ins Fricktal und von der Stadt Basel bis zur ersten Jurakette ab. Die neuen Karten bringen Verbesserungen bei der digitalen Nutzung. Auch das Kartenbild wurde weiterentwickelt. Gleich bleibt die von den Kunden geforderte Qualität, der die Landeskarte ihren guten Ruf verdankt.

27.11.2019 | DKW

Mit visuellen Veränderungen wurde die Grafik der Landeskarte erstmals nach über 60 Jahren in wesentlichen Teilen weiterentwickelt. Die neuen Karten sind farbiger als bisher. So sind die Gemeindegrenzen violett und die Bahnlinien rot dargestellt. Auch das Strassennetz wird je nach Verkehrsbedeutung mit Farben unterlegt. Strassen sind entsprechend ihrer nutzbaren Breite dargestellt und können nach Hart- und Naturbelag unterschieden werden. Neu ist auch die Verwendung der Schweizer „Frutiger-Schrift“. Sie macht das Kartenbild insgesamt ruhiger und besser lesbar.

Neue Technik eröffnet neue Möglichkeiten

Die Inhalte für die Karten werden aus einer riesigen Geodatenbank abgeleitet. Damit können viele bisherige Prozesse automatisiert und die Kartennachführungen vereinfacht werden. Elektronisch können zudem verschiedene Karteninhalte wie Wald, Gewässer oder das Strassennetz neu auch separat genutzt und beliebig dargestellt oder mit Daten von Dritten verknüpft werden. Professionelle Anwenderinnen und Anwender können die digitalen Kartendaten nach ihren eigenen Bedürfnissen auswählen und bearbeiten. Dies eröffnet neue Möglichkeiten für die Nutzung der swisstopo-Kartografie. Die neue Kartengeneration wird somit zum Landeskartenwerk der neuen Medien.

Weiterhin beste Schweizer Qualität

Trotz grundlegend neuem Aufbau und modernisierter Grafik wird das wichtigste Merkmal der Schweizer Landeskarten auch in Zukunft unverändert bleiben: Die von den Nutzerinnen und Nutzern geforderte und geschätzte hohe Qualität der Inhalte. Auch wenn viele Arbeitsschritte bei der Produktion automationsunterstützt erfolgen, stecken beim neuen Kartenwerk noch Handarbeit und minutiöse Qualitätskontrollen dahinter. Die Fels- und Reliefdarstellung, auf der sich der Weltruf der Schweizer Karten begründet, wird übernommen und aktualisiert. Dadurch bleibt der Charakter der bekannten Schweizer Landeskarte 1:25 000 erhalten.

 

Für Fragen:
Ruedi Bösch, Kommunikation swisstopo, + 41 58 469 01 27, ruedi.boesch@swisstopo.ch

 

Die neuen Landeskarten 1:25 000 für die Nordwestschweiz und den Jura

Mit den elf neuen Kartenblättern ist nun die ganze Nordwestschweiz mit der neuen Generation der Landeskarte abgedeckt. Bis Ende 2020 werden sämtliche 247 Blätter der Landeskarte 1:25 000 auf die neue Kartengeneration umgestellt sein. Folgende neue Blätter können ab sofort bezogen und unter map.swisstopo.admin.ch online betrachtet werden: 1047 Basel, 1048 Rheinfelden, 1049 Laufenburg, 1066 Rodersdorf, 1067 Arlesheim, 1068 Sissach, 1069 Frick, 1086 Delémont, 1087 Passwang, 1106 Moutier, 1107 Balsthal.

Bundesamt für Landestopografie swisstopo Seftigenstrasse 264
Postfach
3084 Wabern
Tel.
+41 58 469 01 11

E-Mail


Zuständige Stelle

Kommunikation und Web
E-Mail

Bundesamt für Landestopografie swisstopo

Seftigenstrasse 264
Postfach
3084 Wabern

Karte

Karte ansehen