2010 - 2017

2010: Geodaten werden dank der Umsetzung des GeoIG für jedermann zugänglich

Geodaten werden dank der Umsetzung des GeoIG für jedermann zugänglich. swisstopo wirkt an der Umsetzung des Geoportals des Bundes mit. Der erste Preis «Excellence publique» wird an geo.admin.ch verliehen. Das Portal nutzt zum ersten Mal in der Bundesverwaltung Cloud-Computing.

2010: «Die Schweiz während des letzteiszeitlichen Maximums»

 Die Landesgeologie gibt eine neue Geologische Karte in der Reihe GeoKarten 500 heraus: «Die Schweiz während des letzteiszeitlichen Maximums».

2010: Aus dem TLM werden drei neue 3D-Datensätze angeboten

Aus dem Topografischen Landschaftsmodell TLM werden drei neue 3D-Datensätze angeboten: swissBUILDINGS 3D (Gebäudevolumenkörper ohne Dachform), SWISSIMAGE FCIR (Falschfarbinfrarot-Orthofotos) und swissBOUNDARIES 3D (administrative Einheiten und Grenzen in vektorieller Form), welcher GG25 ersetzt. 

2012: Landeskarten von swisstopo erhalten neue Koordinaten

Die Landeskarten von swisstopo haben neue Koordinaten. Um die neuen Koordinaten besser von den alten unterscheiden zu können, wird den ursprünglich sechsstelligen Koordinaten eine siebte vorangestellt. Für die Nord-Süd-Richtung handelt es sich dabei um eine 1, für die Ost-West-Richtung um eine 2. 

2013: Höhenmodell swissALTI3D deckt das gesamte Gebiet der Schweiz ab

Das hochauflösende digitale Höhenmodell swissALTI3D deckt das gesamte Gebiet der Schweiz ab. Nun sind auch die Regionen oberhalb 2'000 m ü. M. erfasst. MeteoSchweiz hat die Erschaffung dieses Modells massgeblich unterstützt, da mit ihm insbesondere das Klima beobachtet werden kann.

2013: Zeitreise mit 175 Jahren Kartengeschichte ist online verfügbar

Anfang Jahr wird die Zeitreise online geschaltet. In diesem Viewer können knapp 175 Jahre Kartengeschichte der Schweiz zurückverfolgt werden. 

2014: Luftbilder ab den 1920er-Jahren sind online verfügbar

Im April wird der neue LUBIS-Viewer (Luftbild-Informationssystem) online aufgeschaltet. Darauf sind rund 320 000 historische Luftbilder aus der ganzen Schweiz verfügbar. Die ersten Aufnahmen wurden bereits während der 1920er-Jahre gemacht.

2014: swisstopo überarbeitet die Landeskarte der Schweiz 1:25 000

swisstopo überarbeitet und aktualisiert die Landeskarte der Schweiz 1:25 000 und veröffentlicht im Januar die ersten vier Blätter der neuen Kartengeneration. Die digitale Nutzung des Landeskartenwerks wird verbessert, aber auch das Kartenbild wird weiterentwickelt. 

2014: Druck der ersten hydrogeologischen Karten des Tschads

Ein gemeinsames Projekt der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA) und der UNO, das 2012 lanciert wurde, um die Wasserreserven des Tschads zu kartieren. Swisstopo wurde mit dem Konzept und dem Kartendruck beauftragt.

2014: Swiss Map Mobile ist nun auch als Abo erhältlich

Das Jahresabonnement erlaubt eine unlimitierte Speicherung der Karten auf dem eigenen Mobilgerät, um diese auch ohne Internetverbindung abrufen zu können.

2014: Der Kataster der öffentlich-rechtlichen Eigentumsbeschränkungen (ÖREB) wird eingeführt

Fünf Pilotkantone (Bern, Neuenburg, Nidwalden, Thurgau und Zürich) stellen ihren ÖREB-Kataster online. Die Vermessungsdirektion bei swisstopo koordiniert die nötigen Arbeiten zur Aufschaltung dieses Katasters, der die Beschränkungen aus verschiedenen Gesetzen, Verordnungen und Reglementen betreffend Bodenrecht zusammenfasst.

2015: kostenlose Benutzung von swissNAMES3D

Der Datensatz umfasst über 300 000 geographische Nennungen und kann gratis auf dem Geoportal des Bundes abgerufen oder auch in zahlreichen Applikationen integriert werden.

2015: Geoportal des Bundes setzt auf 3D

Ausgewählte Daten des Geoportals werden auch in einer vereinfachten dreidimensionalen Darstellung (2.5D) angezeigt. Es handelt sich dabei um eine Testversion und die Resultate sollen helfen, das Datenangebot und die Darstellungsqualität weiter zu verbessern – bis zur Einführung der vollständigen Darstellung in 3D.

2015: Die AGNES Stationen sind nun mit Multi-GNSS-Empfängern ausgestattet

Die Stationen des AGNES-Netzes sind neu mit den Systemen GPS (USA), GLONASS (Russland), Galileo (UE) und BeiDou (China) kompatibel. Diese erhöhte Kompatibilität erweitert die Möglichkeiten des Systems und erhöht die Anzahl potentieller Nutzer.

2016: swisstopo veröffentlicht eine Landeskarte im Massstab 1:10 000

Die bekannte Landeskarte von swisstopo gibt es nun auch im bisher unveröffentlichten Massstab 1:10 000 – aber nur digital. Sie ist auch in Bezug auf ihre Ausarbeitung revolutionär, da sie automatisch auf der Basis des topografischen Landschaftsmodells erstellt und jährlich aktualisiert wird.

2016: Das unterirdische Felslabor Mont Terri feiert sein 20-jähriges Bestehen

Das Labor feiert sein 20-jähriges Bestehen mit einem Tag der offenen Tür. Im Felslabor wird geforscht, ob kann man radioaktive Abfälle in einem Tongestein sicher einlagern kann. Ein zahlreiches Publikum besichtigte die Anlage, in welcher 16 Forschungspartner bisher 130 Langzeitexperimente durchführen konnten.

2016: Swisstopo publiziert eine Spezialkarte des Gotthardmassivs

Anlässlich der Eröffnung des neuen Gotthard-Basistunnels publiziert swisstopo eine neue Karte mit historischen und geologischen Kartenausschnitten. Sie illustriert und dokumentiert die Entwicklung der Verkehrswege ab dem Zeitalter der Gotthard-Pferdepost bis hin zum längsten Eisenbahntunnel der Welt.

2017: Verbesserung der Genauigkeit der Orthophotos SWISSIMAGE

Das Orthophotomosaik SWISSIMAGE hat neu eine Bodenauflösung von 10 cm im Flachland (25 cm vorher) und 25 cm in den Berggebieten (50 cm vorher). Die Aktualisierung der Orthophotos in diesem neuen Standard geschieht nach und nach bis 2019.


Bundesamt für Landestopografie swisstopo Seftigenstrasse 264
Postfach
3084 Wabern
Tel.
+41 58 469 01 11

E-Mail


Kontakt drucken

Bundesamt für Landestopografie swisstopo

Seftigenstrasse 264
Postfach
3084 Wabern

Karte

Karte ansehen