Druckansicht öffnen

Zurück zur Übersicht Veranstaltungen

Hochwasser im Sommer 2021: Klassisches Rapid Mapping und neue Möglichkeiten

Luftbilder und Satellitendaten im Blaulichteinsatz

Merge_NRG_Kolloquium_CMS

Von Freitag, 04. März 2022, 10:00
Bis Freitag, 04. März 2022, 11:30

Online/Wabern
Kolloquium, Vortragsreihe

Langanhaltende Niederschläge im Sommer 2021 führten zu einer kritischen Hochwasserlage in den Seen und Fliessgewässern nördlich der Alpen. Swisstopo unterstützte dabei mit der Dienstleistung Rapid Mapping in zwei unterschiedlichen Fällen betroffene Kantone für die Bewältigung und Dokumentation dieser Hochwassersituation. Nebst «klassischem» Rapid Mapping wurde dafür zusätzlich die «International Charter Space and Major Disasters» ausgelöst, um für zukünftige Ereignisse Erkenntnisse aus den Abläufen und Einsatzmöglichkeiten von Satellitendaten zu gewinnen.

Im Kolloquium werden die Hochwassersituation 2021 sowie bekannte und neue Methoden in der Datenerfassung und bei der Produktherstellung vorgestellt und diskutiert.

Moderation: Mathias Zesiger (swisstopo)

ReferentInnen: swisstopo: Carlo Bosco, Christoph Rohner, Mathias Zesiger; BAFU: Markus Müller, Wolfgang Ruf

Kolloquien swisstopo 2021/2022

Ab dem 4. März 2022 finden die Kolloquien des Winterhalbjahres 2021/2022 sowohl online als auch vor Ort in Wabern statt. Informationen zur Onlinezuschaltung folgen zu gegebener Zeit. Wir bitten um Anmeldung unter:

www.swisstopo.ch/kolloquium

Zurück zur Übersicht Veranstaltungen

Bundesamt für Landestopografie swisstopo Seftigenstrasse 264
Postfach
3084 Wabern
Tel.
+41 58 469 01 11
Fax
+41 58 469 04 59

E-Mail


Unsere Öffnungszeiten

Montag - Donnerstag
07:45 - 11:45
13:30 - 17:00
Freitag
07:45 - 11:45
13:30 - 16:00



Telefonische Erreichbarkeit der Kartensammlung

Montag und Donnerstag
10:00 - 11:45
Tel. +41 58 469 01 11

Bundesamt für Landestopografie swisstopo

Seftigenstrasse 264
Postfach
3084 Wabern

Karte ansehen

Eine Fortbildung für Ingenieur-Geometerinnen und -Geometer im Rahmen der Berufspflichten gemäss Artikel 22, GeomV