print preview

Koordinaten

Wie teilen Sie jemandem Ihren Standort mit? In der Regel geben Sie eine Adresse an oder beschreiben die Umgebung. Mit Hilfe von Koordinaten können Sie die Lage eines Punktes im Gelände auf Zentimeter genau angeben. Nachfolgend wird beschrieben, was Koordinaten sind und wie sie entstehen.

Mit Koordinaten kann die Lage im Gelände genau angegeben werden
Mit Koordinaten kann die Lage im Gelände genau angegeben werden

Mit Koordinaten wird die genaue Position eines Punktes im Gelände, auf einer Karte oder einem Plan beschrieben. Koordinaten sind meistens Zahlenwerte. Sie geben den Abstand des Punktes von den zwei Koordinatenachsen an. Die Koordinatenachsen stehen senkrecht zueinander und verlaufen von Süden nach Norden bzw. von Westen nach Osten. Der Punkt, wo sich diese Achsen kreuzen, wird Ursprung oder Nullpunkt genannt.

Die offiziellen Koordinaten der Schweiz geben Nord- und Ostwerte an, die in Bezug zum Ursprungspunkt in Bern stehen
Die offiziellen Koordinaten der Schweiz geben Nord- und Ostwerte an, die in Bezug zum Ursprungspunkt in Bern stehen

Koordinatenangaben sehen wir zum Beispiel auf den Landeskarten und bei Karten-Apps auf dem Smartphone. In Navigationsgeräten werden im Hintergrund Koordinaten gebraucht, damit wir unser Ziel finden.

Soll die Lagebeschreibung im dreidimensionalen Raum erfolgen, braucht es eine dritte Koordinate, die Höhenangabe. Koordinaten können auch als Buchstaben-Zahlen-Kombination angegeben werden. Dies zum Beispiel beim Schachspiel, auf Ortsplänen oder in Tabellenkalkulationen.

In der Schweiz werden meistens die offiziellen Schweizer Koordinaten der Landesvermessung 1995 verwendet. Daneben gibt es weltweit gültige Koordinaten wie jene des World Geodetic System WGS84 mit Längen- und Breitengraden. Das ist ein globales Referenzsystem für die Geodäsie und Navigation.

Wie entstehen Koordinaten?

Um Koordinaten zu bilden braucht es:

  •  ein Koordinatensystem mit Nullpunkt und Koordinatenachsen und
  •  eine Methode, mit der die kugelförmige Erde bestmöglich auf einer flachen Karte abgebildet wird. Dies wird auch Kartenprojektion genannt.

Sobald die Koordinaten definiert sind, folgt die Umsetzung in die Praxis: Im Gelände werden Punkte, sogenannte Fixpunkte, markiert. Für jeden Punkt wird vermessen, wie weit er vom definierten Nullpunkt respektive von den beiden Koordinatenachsen entfernt ist. Diese beiden Werte sind die Koordinaten dieses Fixpunktes.

Bezugssystem – Basis für Koordinaten

Das Bezugssystem bildet die theoretische Grundlage, um Koordinaten zu bestimmen. Hierfür werden die Masseinheiten, den Ursprung und die Lage des Koordinatensystems definiert. Im Bezugssystem wird...

Schweizer Koordinatensystem

Die offiziellen Koordinaten der Schweiz basieren auf dem Bezugsrahmen LV95 (Landesvermessung 1995) mit dem «Nullpunkt» in Bern. Dieser trägt die Koordinatenwerte E = 2'600'000 m (Ost) und N =...

Bezugsrahmen – das Bezugssystem wird physisch fassbar

Mit Hilfe des Bezugsrahmens wird das Bezugssystem der Koordinaten mit der realen Welt verknüpft. Der Bezugsrahmen umfasst hunderte von Punkten, die im Rahmen der Landesvermessung im Gelände markiert,...


Bundesamt für Landestopografie swisstopo Seftigenstrasse 264
3084 Wabern
Tel.
+41 58 469 01 11

E-Mail


Zuständige Stelle

Geodäsie und Eidgenössische Vermessungsdirektion
E-Mail

Bundesamt für Landestopografie swisstopo

Seftigenstrasse 264
3084 Wabern

Karte

Karte ansehen