Druckansicht öffnen

SWISSIMAGE: schnellere und regelmässigere Publikationen

Ab August 2017 wird ein neuer Publikationsrhythmus für das Orthophotomosaik SWISSIMAGE umgesetzt. So kann die Zeitspanne zwischen der Aufzeichnung der Luftbilder und der Herausgabe des Produkts um bis zu sechs Monate verkürzt werden.

Die Daten stehen für alle Benutzerinnen und Benutzer früher zur Verfügung und dies auf allen Plattformen: der Website von swisstopo, dem Geoportal des Bundes und über die Geodienste WMS und WMTS.

Bis Ende Juli 2017 wurden jedes Jahr zwei grosse Regionen mit einem Umfang von je rund 8’000 km2 publiziert. Von nun an wird SWISSIMAGE aktualisiert sobald ein Arbeitsblock abgeschlossen ist. Diese zahlreicheren, kleineren Blöcke (von ca. 400 bis 3’000 km2)  erlauben einen schnelleren Publikationsrhythmus. So wird die Zeitspanne zwischen der Aufzeichnung der Luftbilder und der Aktualisierung von SWISSIMAGE deutlich verkürzt (um bis zu 6 Monate). Für die zuletzt bearbeiteten Blöcke einer bestimmten Region kommt diese Flexibilität natürlich weniger zum Tragen. 

Die untenstehenden Grafiken zeigen als theoretisches Beispiel den alten (links) und neuen (rechts) Aktualisierungsrhythmus sowie die verschiedenen Publikationsdaten. Rechts sind die neuen Publikationsblöcke dargestellt. Die obere Ziffer gibt die Anzahl Monate an, die man im Vergleich zum alten Publikationsrhythmus gewinnt.

Links: Karte mit der im alten Publikationsrhythmus von SWISSIMAGE aktualisierten Region. Rechts: Karte mit den im neuen Publikationsrhythmus von SWISSIMAGE aktualisierten Arbeitsblöcken.
Beispiel des alten (links) und neuen (rechts) Publikationsrhythmus von SWISSIMAGE.

Dank dieser Neuerung wird die Aktualität des Produkts SWISSIMAGE merklich gesteigert. Jedoch entstehen zwischen den neuen Bilddaten dieser kleinen Blöcke und dem bereits bestehenden, aus älteren Aufnahmen zusammengesetzten Orthofotomosaik, gut sichtbare, «unschöne» Übergänge. Dadurch können bei bestimmten Objekten farbliche und geometrische Abweichungen entstehen. Diese Bereiche werden erst dann wieder vollständig angepasst und korrekt sein, wenn alle Arbeitsblöcke und somit alle Aufnahmen eines Flugjahres publiziert worden sind. 

swisstopo hat erheblich in die Automatisierung der Publikationsprozesse investiert, um den Aktualisierungsrhythmus steigern zu können. Heute können die neu zu publizierenden Bilder innerhalb einiger Stunden automatisch auf den verschiedenen Verbreitungsplattformen wie map.geo.admin.ch oder der Website von swisstopo veröffentlicht werden. Letztendlich werden auch andere Geodaten der Bundesgeodateninfrastruktur von der Automatisierung profitieren. So stehen der Öffentlichkeit immer aktuellere Produkte zur Verfügung.


Bundesamt für Landestopografie swisstopo Seftigenstrasse 264
Postfach
3084 Wabern
Tel.
+41 58 469 01 11

E-Mail

Bundesamt für Landestopografie swisstopo

Seftigenstrasse 264
Postfach
3084 Wabern

Karte ansehen