print preview

Landesgrenze

Als Landesgrenze wird die Aussengrenze des Hoheitsgebietes der Schweiz bezeichnet. Diese wird in Übereinstimmung mit den fünf Nachbarstaaten festgelegt, vermessen und unterhalten.

Bornes marquant la frontière nationale

Die Schweiz liegt mitten in Europa. Die Gesamtlänge ihrer 1’935 km langen Aussengrenze teilt sie mit fünf Nachbarstaaten, deren jeweilige Abschnitte sich folgendermassen verteilen:
• Frankreich 585.28 km,
• Deutschland 363.71 km inkl. Enklave von Büsingen und Bodensee,
• Österreich 180.08 km inkl. Bodensee,
• Fürstentum Liechtenstein 41.28 km,
• Italien 800.22 km inkl. Enklave Campione d’Italia.
 

Die Schweizer Landesgrenze und ihre Nord/Süd/Ost/West-Extreme

Wie für jedes Land der Welt ist die Kenntnis des Verlaufs der Hoheitsgrenzen von erstrangiger Bedeutung – auch im Zeitalter der Globalisierung und der Europäischen Union.

Die Landesgrenze ist gleichermassen Kantonsgrenze, Bezirksgrenze, Gemeindegrenze und Privateigentumsgrenze. Folglich muss sie für jede Art von Grenze in der amtlichen Vermessung absolut identisch definiert sein. Dies gilt ebenso für das jeweilige Nachbarland.

Das Bundesamt für Landestopografie swisstopo ist als Fachstelle des Bundes verantwortlich für die vermessungstechnische Nachführung und den Unterhalt der Landesgrenze in Absprache und in Zusammenarbeit mit den Kantonen und den Nachbarländern.

Die über 7’000 Marksteine entlang unserer Grenze werden regelmässig inspiziert, unterhalten und instand gesetzt. Viele der Grenzsteine sind kleine historische Denkmäler, die bereits ab dem XVI. Jahrhundert gesetzt wurden. Sie sind Bestandteil unseres kulturellen Erbes und somit Zeugen unserer Geschichte.

Künstliche und natürliche Grenzen

Bei der Landesgrenze unterscheidet man zwischen natürlichen und künstlich festgelegten Grenzen.

Die digitale Grenze

Die zeitgemässe Verwaltung und Dokumentation der Landesgrenze erfolgt in einem Geografischen Informationssystem (GIS). Dies setzt voraus, dass der Verlauf der Grenze und die Position der Grenzpunkte...

Unsere Grenzen verändern sich

Grenzen gelten gemeinhin als feststehend. Je nach Lage im Gelände unterliegen sie jedoch Klimaveränderungen und Naturereignissen, sodass sich ihr Verlauf verändern kann.

Rechtsgrundlagen und Zuständigkeiten

Die Rechtsgrundlagen für die Landesgrenze bilden Staatsverträge, allen voran der Wiener Vertrag von 1815. Verträge und Vereinbarungen mit den Nachbarstaaten, die das Staatsgebiet betreffen, sind in...


Bundesamt für Landestopografie swisstopo Seftigenstrasse 264
3084 Wabern
Tel.
+41 58 469 01 11

E-Mail


Zuständige Stelle

Geodäsie und Eidgenössische Vermessungsdirektion
E-Mail

Bundesamt für Landestopografie swisstopo

Seftigenstrasse 264
3084 Wabern

Karte

Karte ansehen